29.08.2018

von Stiftung Warentest B° RB

Haargele

Stiftung Warentest. Haargele: Nur zwei bieten sehr guten Halt

September-Ausgabe der Zeitschrift test

Haargele werben gern mit Superkräften wie „mega starker Halt“ für „extreme Looks“. Doch jedem zweiten fehlt es an Durchhaltekraft und die Frisur bleibt nicht so lange in Form, wie es die Werbung verspricht. Nur 5 von 15 Produkten schneiden beim Haargel-Test der Stiftung Warentest gut ab, der Rest ist Mittelmaß. Vier werten die Prüfer wegen eines kritischen Duftstoffes ab.

Fünf Haargele bekommen das test-Qualitätsurteil Gut, das beste Stylingergebnis und den stärksten Halt erreicht ein Haargel vom Friseur. Mit 6,95 Euro pro 100 Milliliter ist es allerdings recht teuer. Ähnlich gut, mit 1,03 Euro pro 100 Milliliter, aber viel günstiger ist ein Haargel vom Drogeriemarkt. Das günstigste gute kostet 57 Cent pro 100 Milliliter und wird bei Aldi Süd verkauft. Das teuerste Produkt im Test kostet rund 25 Euro pro Tube und ist nur befriedigend, weil es im Haltbarkeitstest mit am schlechtesten abschnitt.

Vier Gele enthalten einen Duftstoff, der unter dem Namen Lilial gehandelt wird. Der wissenschaftliche Ausschuss für Verbrauchersicherheit der EU (SCCS) stuft Lilial kritisch ein: Möglicherweise kann er das Erbgut verändern. Solange es keine Entwarnung gibt, hat Lilial nach Ansicht der Stiftung Warentest in den Produkten nichts zu suchen. Alle vier Gele bekamen Punktabzug.

Alle Haargele enthalten wasserlösliche Polymere, viele davon sind in der Umwelt schwer abbaubar. Umweltbewusste Nutzer können zu den Naturkosmetik-Gelen greifen. Beide Produkte verwenden biologisch abbaubare Polymere und erwiesen sich darüber hinaus auch in den Styling- und Haltbarkeitsprüfungen als echte Alternative zu konventionellen Haargelen.

Der Test Haargele findet sich in der September-Ausgabe der Zeitschrift test und ist online abrufbar.

Passend zum Thema

Stiftung Warentest. Fußböden in Mietwohnung: Haftung bei Schäden durch High Heels oder Hunde

Stiftung Warentest. Energieausweis: Schärfere Vorgaben für neue Energieausweise

Stiftung Warentest. Gold: Richtig anlegen in Münzen, Barren oder "Papiergold"

Mehr aus der Rubrik

Ab 50 vermehrt auf Bewegung und gesunde Ernährung achten

Wie man turbulente Tage beschwingt meistert

Wo Selbstbestimmung und Betreuung Hand in Hand gehen

Teilen: