16.09.2016

von Metropolregion Nürnberg B° LP

Künstler des Monats

Das Forum Kultur der Metropolregion hat die Funkjazzband „Fazzoletti“ zu „Künstlern des Monats“ September 2016 gewählt.


Die Musikgruppe Fazzoletti wurde relativ schnell bekannt durch ihren groovigen Funk mit jazzigen Elementen. Ihre Musik war von Anfang an geprägt durch soulige Stimmen, peitschende Bläsersätze, analoges Synthesizer-Gewaber und schwebende Rhodes-Sounds, einer messerscharfen Rhythmusgitarre, pulsierende-knurrende Grooves, eindrucksvolle Arrangements und ekstatische Soli. Es wurde von Beginn darauf Wert gelegt, eigene Stücke zu entwickeln und zu präsentieren.
Gegründet wurde die Gruppe 1985 von fünf Jugendlichen in Hilpoltstein, das für seine kleine aber feine Musikszene schon lange bekannt ist. In der Sturm und Drang-Zeit der Band hallte der Schlachtruf: „Fazzoletti sich wer kann!“ In dieser heißen Phase der Bandgeschichte reiste die Band von Hamburg bis Zürich. Vierzig Konzerte im Jahr waren keine Seltenheit. 1996 erhielten sie den Jugendkulturpreis des Landkreises Roth.

Im Lauf der Jahre und Jahrzehnte veränderten sich um das Gründungstrio K. J. Ross (Gitarre), Rainer Buschke (Saxofon) und Fips Buschke (Keyboards) die Musiker. Der Kern der Band blieb jedoch all die Jahre konstant. Die Musik ist jederzeit unverkennbar. Das Motto, das dahintersteckt: In deinem Leben kann sich alles ändern - Jazz bleibt.
„Diese Band hat eine unsterbliche Kontinuität“, schwärmt Schlagzeuger Dr. Fatim Boutros. Seit 1998 gehört er zur Band, die mittlerweile auf zehn Mitglieder angewachsen ist. „In einer Zeit, da jede Teenagergaragencombo ihren fünften Tonträger veröffentlicht, scheint sich Fazzoletti nach ihrem letzten Album von 2001 schon vor einem Jahrzehnt auf ihre eigentlichen Qualitäten besonnen zu haben. Der überschaubare Club-Gig ist das Element, in dem sich die Band unverschämt wohl fühlt. Mit intuitiver Sicherheit werden Eigenkompositionen live so kompromisslos umgesetzt, dass selbst im berüchtigt drögen Frankenland kein Stein auf dem anderen bleibt“ (Nürnberger Nachrichten).

2015 feierte Fazzoletti nach ihrem erfolgreichen Auftritt beim Bardentreffen drei Monate später im K4 ihr 30-jähriges Bandjubiläum. Derzeit ist die fränkische Funk-Jazz-Groove-Maschine wieder aktiver. Zum einen hat Fazzoletti eine junge, neue und vor allem tolle Stimme an Bord: Julia Fischer. Zum anderen hat sich die Band entschieden, unter der Voraussetzung der guten Einarbeitung Gastmusiker zu engagieren, die den jeweiligen Stamm-Musiker ersetzen können. Die Musiker sehen es als Professionalisierung und genießen die wiedergewonnene Flexibilität.

Geprobt wird in Nürnberg an Wochenenden, denn die Musiker sind einerseits beruflich aktiv (einige als Musiklehrer) und andererseits in anderen Formationen wie Japanische Clubjacke, Supersoft, Peter Pelzner oder The Rose & Crown aktiv.
Hören Sie unbedingt oder besser „Bring your dancing shoes“ und gehen Sie ins Konzert.

Passend zum Thema

Dorothee Bär, Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur überreicht den CNA-Sonderpreis für Innovationen im Bereich Verkehr und Logistik an Dr. Günter Rohmer, Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen stellvertretend für die Partner des Projektkonsortiums NADINE (von links: Dr. Werner Enser, Geschäftsführer CNA, Dorothee Bär, Parlamentarische Staatssekretärin, Dr. Günter Rohmer Fraunhofer IIS, Dr. Karl-Herrmann Klaus-ecker, Sprecher des Cluster Bahntechnik)

CNA-Innovations-Sonderpreis

Das Fraunhofer IIS nahm den CNA-Sonderpreis 2016 »Intelligenz für Verkehr und Logistik« für das Projektkonsortium NADINE entgegen.

In den nächsten Jahren wird das bayerische Heimatministerium das Regionalmarketing der Metropolregion Nürnberg mit insgesamt 437.000 Euro unterstützen.

Mehr aus der Rubrik

Leider kein passender Artikel gefunden.
Weitere Artikel finden Sie hier.

Haben Sie einen Artikel, der hierher passen würde? Bitte informieren Sie unsere Redaktion, vielen Dank!
Teilen: