12.07.2010

von Jürgen Leykamm / LW

Doppelter Weltrekord

Pfingsten 2010 hat man in Röttenbach mit einem Doppelweltrekord Geschichte geschrieben.


Doppelter Weltrekord in Röttenbach - Längste fränkische Stadtwurst und Biertischhusse luden zu einer etwas anderen Festmeile

Pfingsten 2010 wird in der 3.000-Seelengemeinde Röttenbach entlang der B2 wohl lange in Erinnerung bleiben. Denn in den letzten Tagen hat man hier mit einem Doppelweltrekord Geschichte geschrieben: Die längste fränkische Stadtwurst der Welt gab es inmitten des Ortes zu bestaunen und zu genießen. Aufgelegt wurde das monumentale Metzgerprodukt wiederum auf Biertischen, die die längste Husse der Welt zierte.

Genau 1090,50 Meter misst die Wurstsuperlative - der Eintrag ins Guinessbuch ist laut Verleger Johann Schrenk bereits beantragt. Röttenbachs Bürgermeister Schneider zeigte sich überglücklich, als er nach der offiziellen Messung der Länge durch die Hilpoltsteiner Notarin Twehues das gute Stück endlich anschneiden durfte. Auf dankbare Abnehmer brauchte das überdimensionale Lebensmittel nicht lange zu warten. Portionsweise zerlegten die Helfer die in einem stundenlangen logistischen Kraftakt gerade erst aufgelegte Wurst wieder und verteilten die Einzelstücke (mit Semmeln und Gurken) angereichert an die zahlreichen Besucher entlang der Biertischschlange und im eigens aufgebauten Festzelt. Insgesamt wohnten rund 5.000 Stadtwurstfans von nah und fern dem geglückten Rekordversuch bei. Und nicht nur die Länge, auch die Qualität stimmte: "Schmeckt sehr gut", so die einhellige Meinung über die Riesenwurst, die an drei Tagen mit vereinten Kräften in den Räumen der Georgensgmünder Metzgerei Meyer gekocht worden war. Das Gelingen des doppelten Weltrekordversuchs dürfte das Seinige dazu beigetragen haben, um den Genuss noch einmal zu steigern. Denn ein Selbstläufer war das Unterfangen nicht. Allein um die letztlich 1011,75 Meter lange Husse herzustellen, bedurfte es sechs Näherinnen, die jeweils 36 Stunden beschäftigt waren und schließlich 9.000 Meter Stoff verarbeiteten. Am Tag des Rekordversuchs strahlte der Himmel über Röttenbach und so konnten die Helfer (insgesamt waren es über 200) frohgemut ans Werk gehen. Erst reihten sie die 455 Biertischgarnituren aneinander, die sich von der Kreuzung in der Ortsmitte die Mühlstettener Straße bis zum Festplatz schlängelten. Dann galt es die Husse aufzulegen und direkt danach die Wurst selbst. Die wurde natürlich mit viel Eis gekühlt, in Alufolie eingepackt und mit Absperrband vor voreiligen Naschern beschützt. Vor dem Versiegeln aber mussten die jeweils zehn Meter langen Teilstücke mit Aspik zu einem einzigen Riesenexemplar "verklebt" werden. Die Rekordwurst geriet schließlich sogar länger als die Biertischschlange, weswegen die Helfer einen Teil der Strecke einfach doppelt belegten. Für Stimmung während der gesamten Aktion sorgten zwei mobile Diskotheken an der etwas anderen Festmeile sowie ein buntes Rahmenprogramm im Festzelt. Als Erinnerung an das Spektakel gab es übrigens T-Shirts mit dem Aufdruck "Iss mir doch Stadt Wurscht" zu erstehen.

Passend zum Thema

Leider kein passender Artikel gefunden.
Weitere Artikel finden Sie hier.

Haben Sie einen Artikel, der hierher passen würde? Bitte informieren Sie unsere Redaktion, vielen Dank!

Mehr aus der Rubrik

Leider kein passender Artikel gefunden.
Weitere Artikel finden Sie hier.

Haben Sie einen Artikel, der hierher passen würde? Bitte informieren Sie unsere Redaktion, vielen Dank!
Teilen: