18.07.2017

von WORT & BILD VERLAG B° RB

Nummern für den Notfall

Umfrage: Im medizinischen Ernstfall wählen die Deutschen meist die 112 - Nummer für ärztlichen Bereitschaftsdienst 116 117 kaum präsent

Notruf

Wer in Deutschland medizinische Hilfe braucht, würde in den häufigsten Fällen die 112 wählen. Wie eine repräsentative Umfrage des Gesundheitsmagazins "Apotheken Umschau" herausfand, wenden sich drei Viertel der Frauen und Männer (77,9 %) im Ernstfall an diese Notrufnummer. Jeder Vierte (27,0 %) würde die 110 wählen. 

Kaum im Bewusstsein scheint die Nummer des ärztlichen Bereitschaftsdienstes 116 117 zu sein (5,4 %). Diese deutschlandweit einheitliche und kostenlose Rufnummer wurde im April 2012 eingeführt. Man erreicht durch sie niedergelassene Ärzte, die Patienten in dringenden medizinischen Fällen ambulant behandeln - egal ob nachts, an Wochenenden oder Feiertagen.

Quelle: Eine repräsentative Umfrage des Gesundheitsmagazins "Apotheken Umschau", durchgeführt von der GfK Marktforschung Nürnberg bei 2.012 Frauen und Männern ab 14 Jahren.

Passend zum Thema

Expertentipps zu privaten Versicherungen

Experte rät von vorsorglicher Amalgam-Entfernung ab

Supercomputer sollen Ärzte unterstützen

Mehr aus der Rubrik

Milchsäurebakterien können Cholesterin in Schach halten

Die besten Tipps zum Start in die Outdoor-Sportsaison

Mit erfolgreichem Intervallfasten leicht und energiegeladen ins Frühjahr starten

Teilen: