Wandern in Weißenburg - Fränkisches Seenland

Die Umgebung von Weißenburg ist ein Geheimtipp für Wanderfreunde.
Das große Waldgebiet zwischen Weißenburg, Eichstätt und Pappenheim ist ein Geheimtipp für Wanderfreunde.

Außer dem Anschluss an die großen Wanderwege – Frankenweg (direkt), Altmühltal-Panoramaweg (über den Reichsstadtweg) und Limeswanderweg (über den Römerweg) – hat auch das gepflegte, weitläufige Wanderwegenetz der Stadt selbst einige Attraktionen zu bieten: Etwa den Waldgrillplatz am Römerbrunnenweg, einen Trimm-Dich-Pfad, das Hirschgatter auf der Wülzburg und einen Obstlehrgarten

Obstlehrgarten Kehl

Der Streuobstbau hat sich als ursprüngliche landschaftliche Nutzungsform des vorigen Jahrhunderts bis heute insbesondere in Franken erhalten. Als Rückzugsgebiete für zahlreiche Vögel und Insekten stellen diese extensiv bewirtschafteten Obstbestände gleichzeitig auch ein Genpotenzial für zahlreiche alte Obstsorten dar. Mit dem 4,5 Hektar großen Obstlehrgarten hat die Stadt einen wichtigen Schritt getan, um regionale ökologische Besonderheiten einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Insgesamt sind 82 Lokalsorten mit jeweils zwei Hochstämmen vertreten. Zwei Info-Stationen geben umfangreiche Auskünfte über die angepflanzten Obstbäume.

Reichsstadtweg Weißenburg - Schlaufe 7 - 16 km

Unsere Tour beginnt am Bahnhof in Weißenburg. Wir gehen geradeaus zur großen Kreuzung und biegen in die alte Bundesstraße nach rechts - nicht scharf rechts - ab. Links an der Willibaldskirche vorbei, entlang des Seeweiherparkplatzes und an der Turnhalle bis zur Kreuzung. Hier rechts bergauf der Beschilderung folgend und die B2 auf der Brücke überqueren. Dann links durch das Dreieckswäldchen am Lehrpfad vorbei, anschließend links hinunter zum Naturlehrpfad Forellenweiher, von dem aus ein Weg zum Römerbrunnen und durch den Ludwigswald führt. Wir gehen an der Hangkante entlang nach links bis zur Forststraße, hier halten wir uns rechts bis zum Wanderparkplatz Thäleinschlag. Wir gehen nach rechts und erreichen nach 400m den Wanderparkplatz Haselespan. Wir folgen der Beschilderung auf der Forststraße bis in die Talsenke. Hier gehen wir rechts durch den Wald bis zur Wiese. Am Waldrand entlang erreichen wir Trockenrasen und gehen im Talgrund entlang der Heckenreihe bis zum Wanderparkplatz Suffersheim. Hier lohnt sich ein Abstecher nach Suffersheim, das im Tal zwischen Wald und Heiden liegt.
Auf der Hauptroute geht es hinter dem "Waldhof" auf dem Gunthildisweg entlang Richtung Westen zum "Schneckenhaus Gottes", einer 1995 eingeweihten Kapelle. Wir gehen die Schambach entlang bis zur Flemmmühle. Hier halten wir uns links, gehen über die Straße und geradeaus nach Geislohe. Den Ort durchqueren wir auf Fußwegen, lassen ihn auf Feldwegen hinter uns und gehen dirket auf den Wald zu. Wir durchqueren zunächst den Stadtwald Pappenheim und dann den Gräflichen Pappenheimischen Wald. So erreichen wir Pappenheim. Der Weg führt uns steil den Berg hinab. Wir biegen rechts in die Bürgermeister-Rukwid-Straße ein, gehen links am Campingplatz vorbei und links entlang der Altmühl zum Parkplatz an den Stadtwerken. Von hier trennen uns nur wenige Meter vom Pappenheimer Marktplatz.
Wo die Hauptstraße nach rechts biegt, gehen wir geradeaus und gleich rechts in den Fußweg. Nach dem Unterqueren einer Hochstraße geht es links zum Bahnhof Pappenheim.

Römerweg - Via Biriciana - Die römische Schlaufe zwischen Weißenburg und Limes - 24 km

Via Biriciana ist als 24 km langer Rundweg in beide Richtungen ausgeschildert und bietet die Möglichkeit, von Weißenburg aus in den "Limesweg" einzusteigen oder von Burgsalach aus nach Weißenburg zum Bayerischen Limes-Informationszentrum, dem Römermuseum, zum Kastell Biriciana mit rekonstruiertem Nordtor und zu den Römischen Thermen zu wandern.
Die Via Biriciana verläuft in weiten Teilen auf der alten Römerstraße, durchquert reizvolle Bereiche des Stadtwaldes und das Naturschutzgebiet "Quellhorizonte und Magerrasen" oberhalb von Niederhofen. Sie führt am Kleinkastell "Burgus" und am "Bismarckturm" vorbei.

Weißenburger Premiumweg - Wegnummer 13 - 16 km

Der Ortswanderweg tangiert alle historischen und umweltpädagogischen Einrichtungen der Stadt. Es geht durch artenreichen Mischwald, über Wiesentäler und entlang des Albaufstiegs zur Frankenalb. Auf den Anhöhen bei der Wülzburg und am Bismarckturm grandioser Ausblick ins Albvorland.

Teilen: