Wandern in und um Theilenhofen

Theilenhofen bietet Ihnen bisher vier wunderschöne Wanderrouten an, die die Ortsteile Dornhausen (ca. 263 Ew.), Gundelsheim an der Altmühl (199), Wachstein (202) und Theilenhofen selbst (446) mit einbeziehen. Außerdem gibt es noch den Limeswanderweg.

Wanderroute Nr. 1: Sie starten im Hauptort Theilenhofen, Römerbad bei Theilenhofen, Rittern, Reste Römischer Wachtturm bei Rittern, und wieder zurück in Theilenhofen. Die Wanderung ist knapp 10 km lang und auch Kinder ab 3 - 4 Jahre können schon teilnehmen.

Wanderroute Nr. 2: Hier starten Sie wieder in Theilenhofen, dann zum Römerbad, von hier aus Blick ins Tal nach Pfofeld und hinüber nach Gräfensteinberg. Oberhalb von Dornhausen schöner Ausblick auf das Altmühltal. Bei Wachstein können Sie den Hahnenkamm (Mittelgebirge)und das Weißenburger Land erblicken. Zurück wieder zum Startpunkt Theilenhofen. Länge der Wanderung ca. 8,5 km, auch bereits für Kinder ab 3-4 Jahre geeignet.

Wanderroute Nr. 3: Sie ist etwas kürzer mit 6,5 km. Wir beginnen entweder im Ortsteil Wachstein oder Gundelsheim a. d. Altmühl. Auf der gesamten Tour herrliche Ausblicke ins Altmühltal und auf den Hahnenkamm (Mittelgebirge).

Wanderroute Nr. 4: Die insgesamt 4,1 km Strecke führen durch und rund um Gundelsheim a. d. Altmühl. Hier ebenfalls schöne Ausblicke ins Altmühltal und
auf den Hahnenkamm (Mittelgebirge). Auch diese kurze Tour ist leicht mit kleineren Kindern (3-4 Jahre) zu bewältigen.

Limeswanderweg: Auf dem zirka 11,6 km langen, landschaftlich reizvoll und auch nicht sehr anstrengenden Limeswanderweg, der hier durch die Gemeinden Pfofeld und Theilenhofen führt, kann das historische Römerbad (Theilenhofen) und der teilweise Nachbau eines Limesturmes bei Rittern bestaunt werden. Auf diesem Limes-Wanderweg hat man streckenweise einen wunderbaren Blick über das obere Altmühtal mit Blick zur Spielburg und dem Gebiet des Hahnenkamm, hinunter nach Pfofeld, Rittern, Geiselsberg, Absberg und den anderen Orten im früheren Hopfenland.
Auf dem Plateau von Theilenhofen hatten die Römer zu ihrer Zeit das römische Bad, das Kastell und ein römisches Baulager errichtet, da sie hier freie Sicht in alle Richtungen hatten.
Seit 2008 können alle Interessierten auf 17 farbigen aufgestellten Informationstafeln genaue Auskunft über alles Sehenswerte erfahren.

Teilen: