Gemeinden der Verwaltungsgemeinschaft Nennslingen

Die vier selbständigen Gemeinden Bergen, Burgsalach, Raitenbuch und der Markt Nennslingen bilden seit der Gebietsreform 1978 eine Verwaltungsgemeinschaft mit Sitz in Nennslingen.
Die 14 zusammengeschlossenen Ortschaften liegen im Osten des Landkreises Weißenburg-Gunzenhausen auf der Hochfläche der Südlichen Frankenalb, dem sogenannten Weißenburger Jura.

Gemeinde Bergen

Bergen liegt in einer Mulde der Jura Hochfläche. Der Hauptort Bergen (416 Einwohner) ist umgeben von "roten Äckern" des eisenhaltigen Braunjuras. Tatsächlich wurde zwischen 1693 und 1864 im Tagebau Erz abgebaut. Bauern aus der Gegend brachten damals das Eisenerz zur Verhüttung nach Eichstätt. 

Gemeinde Burgsalach

Der Ort Burgsalach (622 Einwohner) erhielt seinen Namen wohl vom Wohnsitz eines Reichsministerialengeschlechts, das vom 12. bis 14. Jahrhundert in "Salehach" ansässig war. Noch heute finden sich Bruchsteinhäuser mit flachgeneigtem Plattenkalkdach, die einst charakteristische Hausform auf dem Jura. 

Gemeinde Raitenbuch

Nahe des Limes am Raitenbucher Forst, einst ein königlicher Bannwald, liegt die Gemeinde Raitenbuch. Das Gemeindegebiet umfaßt eine Fläche von rund 4000 Hektar, von denen 70 % auf den Raitenbucher Forst entfallen.
Ein Adelsgeschlecht, das sich nach dem Ort nannte, erlosch 1333. Die frühere Burg, ein Weiherhaus mit Wall und Graben, erwarben 1469 die Fürstbischöfe von Eichstätt. Die Fürstbischöfe bauten die Burg Mitte des 18. Jahrhunderts um und nutzten sie als Jagdschloß. Die Anlage ist heute in Privatbesitz.

Markt Nennslingen

Der Markt Nennslingen liegt in einer Seehöhe von 550 m auf der Hochfläche des Fränkischen Jura. Mit 923 Einwohnern ist Nennslingen der größte Ort auf dem Jura. Nennslingens Gründung als Ort erfolgte zwischen 400 und 450 durch die Juthungen - erste urkundliche Erwähnung 914.

Teilen: