Markgräflicher Hofgarten Gunzenhausen - Dr.-Martin-Luther-Platz 4

1749 erwirbt Markgraf Carl Wilhelm Friedrich zu Brandenburg-Ansbach hier einen großen Garten mit Gartenhaus.

Nach seinem Tod geht das gesamte Areal zunächst an Privatleute, bis es 1810 Sitz der „Gunzenhäuser Casinogesellschaft“ wird.

Nach der Auflösung des Vereins 1939 geht das Eigentum an den bekannten Heilpraktiker und „Goldmacher“ Johann Reichardt über.

Seit 1974 befindet es sich im städtischen Besitz, nach einer gründlichen Sanierung wird es 1984 „Haus des Gastes“ mit Sitz der Volkshochschule.

Im Sommer bietet das Anwesen eine gute Kulisse für Musikveranstaltungen aller Art.

Teilen: