Der Skulpturenweg in Georgensgmünd - Fränkisches Seenland

15 Skulpturen aus Jurakalk, Eiche und Stahl entstanden in einer gemeinsamen, offenen Künstlerwerkstatt und machen den Fuß- und Radweg in Richtung Roth bis Oberheckenhofen zu einer Open-air-Galerie.
Sie laden Groß und Klein, Spaziergänger, Radler und Autofahrer zum Innehalten, Ergründen und Be"greifen" ein.
Der Weg ist der erste Teil einer attraktiven Radwegeverbindung zwischen den Seen des Fränkischen Seenlandes.

Strecke:
Entlang des Fuß- und Radwegs von Georgensgmünd (Freizeitpark am Bruckespan) nach Georgensgmünd-Oberheckenhofen (direkt an der Straße von Roth nach Georgensgmünd am Weiher).
• Länge: 2,4 km.
• Großer Plan an beiden Endpunkten des Weges,
• Einzelbeschilderung an den Skulpturen mit Beschreibung
 
Nähere Informationen (und Broschüre) erhältlich in der Gemeindeverwaltung, Bahnhofstr. 4, 91166 Georgensgmünd, Tel.: 09172-70372

Die 15 Skulpturen in der Übersicht:

1 "Stele mit Kugel" - Jurakalk + Stahl - Rolf Drießlein, Georgensgmünd

Die Skulptur soll mit den Spannungselementen: ruhend - labil, rechteckig - rund, Stein - Metall den Betrachter ansprechen und zum Anfassen verleiten. Als Hinweis auf den Planetenweg sind auf einem umlaufenden Fries die Mondphasen dargestellt.

2 "Kapelle" - Stahl - Hubert Lackner, Abenberg

Die begehbare Kapelle öffnet sich nach Osten zur Fortsetzung des Skulpturenweges und hat den Davidsstern als Grundriss, ein Hinweis auf die jüdische Vergangenheit Georgensgmünds.

3 "Rezatnymphe" - Jurakalk - Tobias Gereon Gerstner, Bochum

Die Nymphe - Naturgottheit und eine der sagenhaften Töchter des Zeus - gilt als Symbol für ihren Lebensraum. Hier ruht die Flussnymphe am Ufer der Fränkischen Rezat. (Künstlerhausgrundstück).

4 "Zahnrad - Relikt einer Zeit" - Jurakalk - Wolfgang Engerer,Ansbach

Das technische Detail des Zahnrades, durch seine Beschaffenheit entfunktionalisiert und als Zeichen einer Zeit erhoben - versunken, in der der Glaube an Technik, Mobilität und Fortschritt ungebrochen erschien.

5 "Spannungsbogen" - Jurakalk + Stahl - Verena Reimann, Ursensollen

Ein hoher Kalkstein widersetzt sich dem Zug von Stahlseil und Spannschloss, und beugt sich nur scheinbar gleichzeitig der Spannung.

6 "Gmünder Liebessäule" - Eiche bemalt - Clemens Heinl, Schwabach

Die Gmünder Liebessäule steht für den Beginn des Millenniums im Zeichen der Liebe und des positiven Denkens (Liebesgott Amor mit Psyche).

7 "SchwarzeMadonna" - Eiche geflammt - Ulrich Hallmeyer, Abenberg

Sinnbild für Ruhe und Gelassen-heit und Gegenpol zum rastlosen und schnelllebigen Zeitgeist. Die Farbe Schwarz symbolisiert Kraft und Souveränität.

8 "Eule `Spirit Owl`" - Jurakalk - Tendai Musonza, Simbabwe/Afrika

Zizi (Shona), die Eule, ist die Botin des Schicksals, ein Vogel der Prophezeiungen, Überbringerin überwiegend positiver Botschaften.

9 "Drachenmann" - Eiche - Christian Rösner, Nürnberg

Der Mann in Drachengestalt verkörpert die Wechselbe-ziehung zwischen Mensch und Tier, menschlichem und tierischem Verhalten.

10 "Totem Leben" - Eiche bemalt - Johannes Vollrath, Langenpreising

Kunst ist Friedensarbeit, dem Leben einen Sinn geben.

11 "Sitzende Figur" - Jurakalk - Reinhard Fuchs, Georgensgmünd

Ein Mensch hält sich die Ohren zu und wehrt sich still gegen Verkehrslärm und alles Laute in der Welt und der Gesellschaft.

12 "Zwei Dauerläufer" - Eisenbahnschienen - Thomas Volkmar Held, Thalmässing

Der Mensch bewegt sich zwischen Eisenbahn und Kraftfahrzeugen und versucht, durch den Dauerlauf mitzuhalten.

13 "Übergang" - Eiche - Josef Wurmer, Nürnberg

Von einer Natur- zu einer Kunstform, von einer geschlossenen zu einer aufgelösten Form.

14 "Maske `Spirit Lovers`" - Jurakalk - Bakari Josia Manzi, Simbabwe/Afrika

Mensch, Geist und Ahn sind wie in einer Liebesbeziehung verbunden und permanent zugegen. Das Bewusstsein und der Respekt vor dieser Erkenntnis.

15 "Erhobene Schwere gebündelte Kräfte" - Jurakalk + Stahl - Sabine Mädl, Ursensollen

In der Bündelung von drei Stahlkreisen entsteht ein Spannungsraum, der die Last stabil tragen, aber auch durch die Last in der Spannung gehalten werden soll.

Teilen: