Rothsee - Fränkisches Seenland

Der Rothsee gehört zum Fränkischen Seenland. Er liegt etwa 25 klm südlich von Nürnberg zwischen den Gemeinden Roth, Hilpoltstein und Allersberg. Neben seinem wirtschaftlichen Nutzen hat er sich in ein gern angenommenes Naherholungsgebiet entwickelt, das während des ganzen Jahres einlädt, sich in verschiedenster Weise zu erholen. Großzügige Badebereiche der 210 Hektar großen Wasserfläche laden zum Schwimmen ein. Segler und Surfer finden auf der Rothsee-Hauptsperre ein ideales Revier. Gepflegte Liegewiesen und drei großzügig angelegte Spielplätze laden zum Verweilen ein. Ein 12 Kilometer langer Uferweg führt rund um den kleinen und großen Rothsee und verbindet die Strandhäuser Birkach, Grashof und Heuberg. Rund um den See stehen in etwa 1.100 Parkplätze zur Verfügung. Für Rollstuhlfahrer stehen kostenlose Parkplätze und besondere Einrichtungen zur Verfügung. Der Landesbund für Vogelschutz bietet Lehrwanderungen an, bei denen seltene Vogelarten beobachtet werden können, die sich im Naturschutzgebiet angesiedelt haben.

Entstehungsgeschichte

Der Süden Bayerns verfügte schon immer über ein ausgeglichenes und reichhaltiges Wasserangebot. In Nordbayern führen ungünstige geologische Voraussetzungen und geringe Niederschläge zu Wassermangel. Um diese wasserwirtschaftlichen Unterschiede auszugleichen und Wasser vom wasserreichen Süden in den wasserarmen Norden zu transportieren wurde in den letzten Jahrzehnten ein überregionaler Wasserausgleich vom Donaugebiet zum Maingebiet geschaffen.

Der Wasserausgleich erfolgt hierbei auf zwei, voneinander völlig unabhängigen Wegen. Durch den Main-Donau-Kanal wird Donauwasser, mit dem Rothsee als Zwischenspeicher übergeleitet. Hierbei handelt es sich um ca. 125 Mio. Kubikmeter pro Jahr. Außerdem wird Altmühlwasser über den Altmühlsee und den Brombachsee übergeleitet. Hier werden ca. 25 Mio. Kubikmeter pro Jahr transportiert.

Neben diesen wasserwirtschaftlichen Verbesserungen wurde durch die neue Seenlandschaft auch die Grundlage für Erholung und Fremdenverkehr im Seenland geschaffen.

Hierzu einige wichtige Daten:

  • Am 16.07.1970 beschließt der Bayerische Landtag die erforderlichen Bauwerke zu errichten, um Atlmühl- und Donauwasser in das Regnitz-Main-Gebiet überzuleiten.
  • Am 18.10.1975 wurde der Zweckverband Rothsee gegründet. Mitglieder sind der Bezirk Mittelfranken, der Landkreis Roth und die Anliegergemeinden Roth, Hilpoltstein und Allersberg. Die wichtigsten Aufgaben des Zweckverbandes sind und waren die Bauleitplanung im Rothseegebiet, die Sicherstellung der Abwasserbeseitigung und der Bau und die Unterhaltung von Erholungseinrichtungen am kleinen und großen Roth.
  • Ab 1978 erfolgte die Gruppenflurbereinigung Rothsee – Thalmässing mit den Teilnehmergemeinschaften Hilpoltstein, Eckersmühlen,, Birkach, Göggelsbuch, Brunnau und Allersberg. Die Planung und Ausführung nahm rund 20 jahre in Anspruch.
  • Von 1985 – 1990 erfolgte der Bau der Rothsee-Vorsperre. Hierzu war die Umsiedelung der Bewohner von Hasenbruck und Fischhof erforderlich, die beide im Rothsee „versanken“.
  • Von 1985 – 1992 erfolgte ebenfalls der Bau der Rothsee-Hauptsperre und die Fertigstellung des letzten Teilstückes des Main-Donau-Kanals zwischen Roth und Kehlheim.
  • Am 13.10.1993 wurde die Flutung der Rothsee-Hauptsperre abgeschlossen.

Zahlen und Fakten zum Rothsee

Der Rothsee ist das größte Naturbadegewässer im Landkreis Roth. Er hat 2,1 Quadratkilometer Wasserfläche. Er gliedert sich in zwei Teile, eine Vorsperre und eine Hauptsperre. Die Vorsperre hat eine Größe von 50 ha. Hiervon sind 20 ha Naturschutzgebiet. Die Hauptsperre besitz eine Größe von 160 ha, wovon 20 ha Naturschutzgebiet sind. Ein Wanderweg mit einer Länge von etwa 12 Kilometern ist um den See angelegt. Man kann diesen jedoch über den Damm der Vorsperre abkürzen und nur entweder den kleinen oder den großen Rothsee umrunden. Rund um den See stehen viele Freizeit und Erholungsanlagen für die Besucher bereit.

An der Hauptsperre bietet das Seezentrum Heuberg die Möglichkeit zum Baden, aber auch Surfen und Segeln. Hier stehen auch Übernachtungsplätze für Wohnmobile und Busparkplätze zur Verfügung. Für das leibliche Wohl der Freizeitsuchenden gibt es ein Gasthaus mit Cafe und einen Kiosk. Selbstverständlich sind Sanitäre Anlagen und Duschen am Badestrand vorhanden. Für die Kleinsten steht ein Spielplatz zur Verfügung. Im Seezentrum existiert ebenfalls die Möglichkeit Fahrräder und Fahrraddroschken auszuleihen.

Die Vorsperre ist ein reiner Badesee. Am Erholungszentrum Birkach gibt es ein Gasthaus mit Cafe und einen Kiosk. Sanitäranlagen und Duschen am Badestrand stehen zur Verfügung. Für sportliche Aktivitäten wurde ein Volleyballfeld angelegt und für die Kleinsten existiert ein Spielplatz. Parkplätze sind in Birkach in genügender Anzahl vorhanden. Vom Parkplatz aus erreicht man den Badestrand zu Fuß in ca. 5 Minuten.

Am Erholungszentrum Grashof ist ein Kiosk vorhanden. Hier gibt es außerdem eine Baderampe für Rollstuhlfahrer, wodurch die Möglichkeit geschaffen wurde, dass auch körperlich beeinträchtige Besucher ohne Probleme das erfrischende kühle Wasser des Rothsees genießen können. Natürlich stehen auch hier sanitäre Anlagen, Duschen am Badestrand und ein Kinderspielplatz zur Verfügung. Vom Parkplatz aus erreicht man den Badestrand zu Fuß bequem in ca. 5 Minuten.

An der Kronmühle (direkt am Damm der Vorsperre) stehen ca. 700 Parkplätze zur Verfügung. Auch hier gibt es Liegewiesen und Umkleidekabinen.

In den Gemeinden rund um den Rothsee stehen neben Zimmern in Pensionen auch Appartements zur Verfügung. Seit einigen Jahren erfolgt eine politische Diskussion über die Ansiedelung eines großen Hotels und eine Campingplatzes. Ein Beschluss hierzu wurde bis heute jedoch noch nicht getroffen.

Wege zum Rothsee

Man kann den Rothsee auf verschiedenen Wegen erreichen. Zum Einen mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Hier existieren Buslinien von den Bahnhöfen in Roth, Hilpoltstein und Allersberg.

Die zweite Möglichkeit bietet ein umfangreiches und gut ausgebautes Radwegenetz im Landkreis Roth, das Anbindung an die Radwege zum Brombachsee, aber auch nach Nürnberg und in die Oberpfalz hat. Wenn man den Weg entlang des Main-Donau-Kanals benutzt und von Nürnberg Richtung Kehlheim fährt, kommt man direkt am großen Rothsee vorbei.

Auch mit dem Auto ist der Rothsee von allen Seiten her gut und schnell zu erreichen. Von Roth aus über den Ortsteil Eckersmühlen, über Hilpoltstein oder Richtung Allersberg. Die Verbindungsstraße von Hilpoltstein nach Allersberg führt direkt am See vorbei. Für Besucher die über die Autobahn Nürnberg München anreisen empfiehlt sich die Ausfahrt Allersberg. Von allen Seiten her ist das Ziel gut ausgeschildert.

Urlaubsorte rund um den Rothsee

Wenn Sie Ihren Urlaub in der Nähe des Rothsees verbringen möchten, empfehlen wir Ihnen diese Urlaubsorte am Rothsee im Fränkischen Seenland.

Allersberg
Heideck
Hilpoltstein
Roth
Wolframs-Eschenbach - Stadt Fränkisches Seenland | Wolframs-Eschenbach die Stadt des Parzival-Dichters am Altmühlsee im Fränkischen Seenland

Teilen: