Hahnenkammsee - Der Geheimtipp im Fränkischen Seenland

Am 1. Juli 1977 wurde der Hahnenkammsee in einem Festakt im Beisein von Bundes- und Landespolitikern und unter überaus starker Anteilnahme der Bevölkerung vorgestellt.
Dabei erweckt er den Eindruck, er sei schon immer dagewesen, so wie er in die reizvolle Landschaft eingebettet und von Zeugen alter Kultur umgeben ist.

Und doch ist er ein künstliches Gebilde. Mit seinen 23 Hektar Wasserfläche ist er der Kleinste der neuen fränkischen Seen. Dafür ist er der Erste. Er wurde ein Jahrzehnt vor dem Altmühlsee und dem Kleinen Brombachsee fertig und zwei Jahrzehnte vor dem Großen Brombachsee
 
Sobald der Hahnenkammsee geflutet war, wurde er von den erholungssuchenden Menschen der Region geradezu heimgesucht. Bis zu tausend Pkw´s parkten täglich an Wochenenden an den Straßenrändern und in den angrenzenden Wiesen. Das zeigt, wie sehr sich die Menschen nach Bade- und Wassersportmöglichkeiten sehnten. Dieser Andrang klang erst ab, als an der Altmühl und im Brombachtal die großen Seen geflutet waren. Dann wurde es ruhiger am Hahnenkammsee.
Heute gilt der Hahnenkammsee als Geheimtipp unter den Erholungssuchenden
 
Den Hahnenkammsee suchen Menschen auf, die das Besondere lieben!

  • Strandhaus mit Umkleidekabinen
  • Duschen, Toiletten und Kiosk
  • genügend Parkplätze
  • Grillstelle
  • Bootssteg mit Tret- und Ruderbooten
  • Liegewiese
  • Angelmöglichkeiten
  • 3 Kilometer langer Rundweg um den See
  • geologischer Lehrpfad

Teilen: